Ein paar Worte vorweg

Ein Leben auf eine Webseite gepackt: So ein bisschen fühlt es sich für mich an, wenn ich die hier aufgeführten Bücher, Artikel, Fotos und Radiosendungen sehe.

Wobei „Leben“ sich vor allem auf meine beruflichen Tätigkeiten und Projekte bezieht. Dieser Bereich war immer weitgehend ein öffentlicher – und ist es immer noch. Auf der andern Seite kann ich mein privates Leben nur bedingt von dem trennen, was mich als Journalist und Autor ausgemacht hat und ausmacht.   Weiterlesen …


Termine / Lesungen

 
Wilhelmine Siefkes und Greta Schoon: Zwei große ostfriesische Literatinnen im Blick

Donnerstag, 26. September 2024, 18.30 Uhr, Klottjehuus Leer (Heimatverein)
Neue Strasse 16, 26789 Leer

Die Schriftstellerin Wilhelmine Siefkes (1890 – 1984) und die Dichterin Greta Schoon (1909 – 1991) haben die niederdeutsche Literaturlandschaft in Ostfriesland und darüber hinaus entscheidend geprägt. Siefkes, die als Lehrerin und entschiedene Nazigegnerin von 1945 bis 1933 Berufsverbot hatte, erlangte große Bekanntheit durch ihren sozialkritischen Roman „Keerlke“, und Schoon erhielt für ihre außergewöhnliche plattdeutsche Lyrik als erste deutsche Mundartdichterin den „Roswitha-Preis“ – eine hochkarätige Literaturauszeichnung, die ausschließlich an Frauen vergeben wird. Nach den beiden Frauen, die miteinander befreundet waren, sind in Ostfriesland Straßen und Schulen benannt, Wilhelmine Siefkes wird zudem in ihrer Heimatstadt Leer im Rahmen des niedersächsischen Projekts „frauenOrte“ geehrt.

Der Oldenburger Autor und Historiker Andreas Wojak wird die beiden Literatinnen vorstellen, wobei überraschend aktuelle Bezüge deutlich werden. Er liest aus ihren plattdeutschen Werken und erzählt aus ihrem Leben, ergänzt durch Fotos und Filmausschnitte. Dabei wird auch bisher Unbekanntes zur Sprache kommen. Thematisiert wird überdies die unterschiedliche politische Ausrichtung der beiden Frauen.

Wojak, der aus Spetzerfehn (Landkreis Aurich) stammt und plattdeutsch aufgewachsen ist, war mit Greta Schoon verwandt, während Wilhelmine Siefkes zum Freundeskreis seiner Großeltern zählte.

Die Vortragssprache ist Hochdeutsch, während die Lesung überwiegend plattdeutsche Texte enthält.

Eintritt: 5,00 Euro
Reservierung unter: info@heimatmuseum-leer.de
Tel. 0491-2019

Veranstalter: frauenOrt Stadt Leer in Kooperation mit dem Heimatverein Leer e.V.

 


 

Hinweis: Mit dem dritten Herzbuch im Eschbach-Verlag („Sternstunden zur Weihnachtszeit“, 2022) habe ich das wunderbare und sehr erfüllende Projekt vorläufig beendet.
Die Bücher sind unverändert lieferbar und können in jeder Buchhandlung oder im Internet bestellt werden (12,50 Euro).

Außerdem sehens- und hörenswert:

Mini-Lesung mit 5 Herz-Geschichten auf Youtube mit Lena Karius und Karim El Korhaly sowie Herausgeber A. Wojak

 

 


NWZ-Artikel vom 11. Oktober 2022 „Sternstunden am Fest der Liebe“ 

 

 

 


Fragebogen NWZ vom 18.12.2021 mit Andreas Wojak

 

 

 

 
 


Zuletzt aktualisiert am 17.01.2024